Logo TCB Rot-Weiß Bliesheim e.V. 1976 Tennisclub Tennisverein Tennis Eftkreis

Tennisclub Rot-Weiß Bliesheim

die Top Adresse für Tennissport

Meldungen zu 1. Herren 65

13.03.2018 - 1. Herren 65 wird im Sommer 2018 für den Klassenerhalt in der Oberliga kämpfen

Die Sommersaison 2017 hat richtig Spaß gemacht !

Unsere Mannschaft blickt aber auch auf eine harte Saison zurück. Wir hatten spannende sowie entspannte Spiele. Um den Klassenerhalt zu sichern haben wir das Unmögliche möglich gemacht. Von Anfang an wurde uns kein Spiel geschenkt, letztendlich aber belegten wir einen Mittelplatz von 9 Mannschaften mit 8 Spielen.


Leider müssen wir ab diesem Jahr auf Franz Mermagen verzichten, der die 1.Herren 65 verlässt. Er hat Jahrzehnte für den TC Bliesheim erfolgreich Mannschaft gespielt.


Herzlichen Dank von Deinen Mannschaftskameraden.


Ich möchte aber auch den Rest der Mannschaft nicht vergessen und ihnen für die Treue, den Einsatz und die sportlichen Leistungen danken.

Tennisclub Tennisverein Erftstadt Tennis Clubanlage Tennisanlage

Unser Ausblick auf die Sommersaison 2018

Das Ziel für den Sommer 2018 ist wieder der Klassenerhalt in der Oberliga.


Es wird mehr als schwer. Wir haben als Neuzugänge Wolfgang Schmidt und Norbert Weihrauch - beide aus Köln - gewinnen können. Mit diesen Verstärkungen werden wir wieder eine super Mannschaft haben. Nach den Erfahrungen der letzten Jahre sehen wir dem Sommer gelassen entgegen ( 6 Mannschaften, 5 Spiele). Wenn wir alle gesund bleiben werden wir wieder alles auf dem Platz geben.


Wir freuen uns auf eine harmonische Saison, faire Spiele, schönes Wetter und den einen oder anderen vierten Satz auf der Clubterrasse. 


Kommt mit uns und feuert uns an, denn das ist die beste Motivation. Hier sind unsere Termine.


Auch möchten wir dem alten Vorstand (2017) für die mannschaftliche Unterstützung danken.


Autor: Wilfried Hiller

05.07.2019 - 1. Herren 65 spielt um den Aufstieg in die Regionalliga

Am Mittwoch, 10.07.2019 ab 10.00 Uhr, spielen unsere Herren 65 auf der Anlage des Marienburger SC um den Aufstieg in die Regionalliga. Beide Mannschaften sind noch ungeschlagen und nur der Sieger dieser Begegnung steigt direkt auf.


Der Marienburger SC geht als leichter Favorit auf eigener Anlage in diese Begegnung. Jedoch sind unsere Herren 65 hoch motiviert und möchten die Chance nutzen in die höchste Spielklasse aufzusteigen.


Der Termin am Mittwoch um 10.00 Uhr ist für viele Berufstätige schwierig, jedoch würde sich die Mannschaft über Unterstützung aus unseren Reihen freuen.


Autor: Oliver Reker

11.07.2019 - 1. Herren 65 verpassen den Aufstieg in die Regionalliga nur knapp

‍Das ‍letzte ‍Medenspiel ‍bei ‍den ‍Herren ‍65 ‍in ‍der ‍Oberliga ‍zwischen ‍den ‍bis ‍dahin ‍ungeschlagenen ‍Teams ‍vom ‍TC ‍RW ‍Bliesheim ‍und ‍dem ‍Marienburger ‍SC ‍gestaltete ‍sich ‍am ‍Ende ‍noch ‍als ‍Krimi. ‍Marienburg ‍galt ‍im ‍Vorfeld ‍zwar ‍als ‍Favorit, ‍doch ‍einige ‍Experten ‍hielten ‍die ‍Bliesheimer ‍durchaus ‍für ‍eine ‍Überraschung ‍fähig. ‍Die ‍Chancen ‍reduzierten ‍sich ‍allerdings ‍durch ‍eine ‍Beinverletzung ‍(Thrombose) ‍von ‍Wilfried ‍Hiller ‍an ‍Position ‍4 ‍erheblich, ‍die ‍ihn ‍letztlich ‍zwang ‍nicht ‍aufzulaufen. ‍Und ‍wie ‍sich ‍am ‍Ende ‍der ‍Begegnung ‍zeigte, ‍war ‍genau ‍dieser ‍Fakt ‍ein ‍ganz ‍entscheidender ‍Punkt ‍bei ‍der ‍Vergabe ‍des ‍Aufstiegs. ‍


‍Aber ‍der ‍Reihe ‍nach:

‍Beide ‍Mannschaften ‍mussten ‍je ‍einen ‍Stammspieler ‍ersetzen, ‍wobei ‍sich ‍der ‍Ausfall ‍von ‍Hiller ‍insofern ‍schwer ‍für ‍das ‍Bliesheimer ‍Team ‍auswirkte, ‍da ‍er ‍fast ‍immer ‍ein ‍sicherer ‍Punktelieferant ‍ist. ‍An ‍den ‍Positionen ‍1 ‍und ‍2 ‍war ‍Marienburg ‍hoch ‍überlegen. ‍W.Overkemping ‍gewann ‍glatt ‍mit ‍6:0 ‍/ ‍6:0 ‍gegen ‍A. ‍Arancio ‍und ‍W. ‍Sonntag ‍mit ‍6:1 ‍/ ‍6:2 ‍gegen ‍G. ‍Macherey. ‍Ebenso ‍eindeutig ‍gewann ‍Marienburgs ‍W. ‍Lichius ‍an ‍Pos.4 ‍gegen ‍E. ‍Wirotius ‍mit ‍6:1 ‍/ ‍6:0.Die ‍Bliesheimer ‍punkteten ‍dagegen ‍an ‍Pos. ‍3 ‍mit ‍Gernot ‍Heller ‍gegen ‍U. ‍Hampel ‍mit ‍7:5 ‍/ ‍6.0, ‍an ‍Pos. ‍5 ‍mit ‍Lothar ‍Heller ‍gegen ‍R. ‍Krahe ‍mit ‍6:4 ‍/ ‍6:4 ‍sowie ‍durch ‍W. ‍Schmidt ‍mit ‍6:4 ‍/ ‍6:1 ‍gegen ‍A. ‍Röhling.


‍Also ‍3:3 ‍nach ‍den ‍Einzel, ‍wobei ‍man ‍für ‍die ‍Doppel ‍fürchten ‍musste, ‍da ‍das ‍nicht ‍gerade ‍die ‍besondere ‍Stärke ‍der ‍Bliesheimer ‍ist. ‍Und ‍so ‍kam ‍es ‍dann ‍auch. ‍Im ‍Doppel ‍1 ‍gewann ‍Marienburg ‍mit ‍Overkemping ‍/ ‍Morawietz ‍gegen ‍Macherey ‍/ ‍Schmidt ‍mit ‍6:2 ‍/ ‍6:4, ‍im ‍Doppel ‍2 ‍dagegen ‍siegten ‍die ‍Erftstädter ‍G.Heller ‍/ ‍Stoh ‍gegen ‍Hampel ‍/ ‍Lichius ‍mit ‍6:1 ‍/ ‍6:3.Der ‍entscheidende ‍5. ‍Punkt ‍holten ‍sich ‍die ‍Marienburger ‍Sonntag ‍/ ‍Krahe ‍im ‍3. ‍Doppel ‍mit ‍6:3 ‍/ ‍6:0 ‍gegen ‍L.Heller ‍/ ‍Weirauch.


‍Damit ‍stand ‍der ‍Sieger ‍und ‍Regionalliga-Aufsteiger ‍mit ‍5:4 ‍fest: ‍Der ‍Marienburger ‍SC. ‍Ob ‍verdient ‍oder ‍nicht, ‍letztlich ‍sprechen ‍die ‍Zahlen ‍für ‍sich. ‍Herzlichen ‍Glückwunsch ‍an ‍Marienburg. ‍


‍Den ‍Bliesheimer ‍Senioren ‍kann ‍man ‍wirklich ‍nur ‍ein ‍ganz ‍grosses ‍Kompliment ‍für ‍die ‍Saison ‍2019 ‍machen, ‍denn ‍sie ‍haben ‍es ‍bis ‍zum ‍letzten ‍Punkt ‍offen ‍und ‍spannend ‍gehalten. ‍Und ‍ehrlich ‍gesagt, ‍wer ‍in ‍Bliesheim ‍hätte ‍solch ‍einen ‍Erfolg ‍des ‍Teams ‍für ‍möglich ‍gehalten? ‍Ein ‍Aufstieg ‍in ‍die ‍Regionalliga ‍wäre ‍nach ‍den ‍Aufstiegen ‍der ‍Damen ‍in ‍die ‍1. ‍Verbandsliga ‍und ‍der ‍Herren ‍30 ‍in ‍die ‍Oberliga ‍das ‍I-Tüpfelchen ‍der ‍Saison ‍gewesen. ‍Auch ‍wenn ‍es ‍am ‍Ende ‍dazu ‍nicht ‍ganz ‍gereicht ‍hat, ‍gratulieren ‍Vorstand ‍und ‍Mitglieder ‍des ‍TC ‍RW ‍Bliesheim ‍ganz ‍herzlich ‍zu ‍der ‍tollen ‍Leistung.


‍Autor: ‍Arnold ‍Reker

Tennisclub Tennisverein Erftstadt Tennis Clubanlage Tennisanlage
Tennisclub Tennisverein Erftstadt

Tennisclub Rot-Weiß Bliesheim - die Top Adresse für Tennissport in Erftstadt. Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können verwenden wir Cookies. Gemäß der EU Cookie Richtlinie müssen wir dein Einverständnis einholen und durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.